Pizzastein mit Pyrolyse reinigen

Pizzastein mit Pyrolyse reinigen
Pizzastein mit Pyrolyse reinigen

Erfahren Sie hier, wie Sie einen Pizzastein mit Pyrolyse reinigen können.

Hier habe ich schon darüber geschrieben, wie Sie einen Pizzastein reinigen können. Manche Backöfen haben eine sogenannte Pyrolyse-Funktion eingebaut.

In diesem Beitrag erkläre ich, was das eigentlich ist, und ob Sie Ihren Pizzastein mit Pyrolyse reinigen sollten.

Was ist die Pyrolyse Funktion bei einem Backofen?

Das Wort „Pyrolyse“ kommt aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie „Hitzespaltung“. Bei der Pyrolyse (über die nicht jedes Modell verfügt) wird mit einem Spezialprogramm der Backofen auf 500° Celsius und mehr aufgeheizt. Dadurch zerfallen (also spalten) sich alle organischen Stoffe auf, da die einzelnen Moleküle gelöst werden. Als Rest bleibt Asche liegen, die problemlos weggewischt oder gesaugt werden kann. Es werden also mit dieser Funktion organische Speisereste leicht entfernt.

Hier kurz aus meiner Sicht die Vor- und Nachteile der Pyrolysefunktion zusammen gefasst:

  • Kein Schrubben und Kratzen im Ofeninneren
  • Keine chemischen Reinigungsmittel erforderlich
  • Nachfolgend kein Geruch durch angebrannte Reste
  • Schnell und zeitsparend
  • Hoher Energieverbrauch
  • Entfernung der Innenteile (Rost, Bleche, etc.) meist erforderlich
  • Trotz Pyrolyse ist manchmal ein Nacharbeiten erforderlich

Soll man den Pizzastein mit Pyrolyse reinigen?

Grundsätzlich ist die Reinigung eines Pizzasteins meiner Ansicht nach nicht nach jedem Backvorgang erforderlich. Der Grund dafür ist, dass bei den hohen Temperaturen beim Backen, jenseits von 200°Celsius, die Keime und Bakterien der Speisereste ohnehin abgetötet werden.

Problematisch ist es nur, wenn die Speisereste zu einer Rauchentwicklung führen. Dies falls wäre der Pizzastein abzuputzen oder eben mit einer Pyrolyse zu versehen.

Pizzastein mit Pyrolyse reinigen

Diesen Ceranfeldschaber bei Amazon ansehen*

Ich habe zwar keine Pyrolyse-Funktion zu Hause, sehe aber grundsätzlich keinen Grund, diese nicht zu nutzen. Der jeweilige Pizzastein aus Cordierit oder Schamott sollte die Temperatur, die entsteht aushalten und keine Schäden davon tragen. Wenn Sie also mit der Pyrolyse-Funktion Ihres Backofens vertraut sind und diese schon öfters angewendet haben – wieso nicht? Andererseits glaube ich, dass Sie es mit einem Ceranfeldschaber ebenso gut hinbekommen, den Pizzastein zu reinigen.

Zum Abschluss noch ein paar Tipps, was Sie mit Ihrem Pizzastein eher nie machen sollten:

  • Edelstahlschwämme nur mit Vorsicht
  • Pizzastein niemals in der Spülmaschine reinigen
  • Hochdruckreiniger sollte nicht zum Einsatz kommen, da die Gefahr der Beschädigung zu hoch ist.
  • Keine chemische Reiniger, da es sich um einen Backstein für Pizzen handelt, die im Anschluss auch verzehrt werden sollen.
  • Sie sollten den Pizzastein nie komplett einwassern.