Pizzastein für Holzkohlegrill: Für einen unvergleichlichen Geschmack

Pizzastein für Holzkohlegrill
Pizzastein für Holzkohlegrill

Erfahren Sie hier, wie Sie einen Pizzastein für Holzkohlegrill verwenden.

Einen Pizzastein können Sie nicht nur im Backofen verwenden. Sie haben zusätzlich auch die Möglichkeit, diesen in einem Grill zu benutzen. Ich empfehle dafür einen Holzkohlegrill, weil der typisch rauchige Pizzageschmack, den Sie auch aus dem Steinofen kennen, am besten nachempfunden werden kann. Wie Sie Ihren Pizzastein für Holzkohlegrill verwenden und auf was Sie achten sollten, erfahren Sie hier.

Welchen Grill benötige ich?

Nun, die meisten Holzkohlegrills, die ich kenne, sind Kugelgrills und haben daher eine runde Oberfläche. Ideal geeignet ist daher auch ein runder Pizzastein* mit entsprechendem Durchmesser.

Wenn Sie sich so einen Pizzastein zulegen, ist es wichtig, dass zumindest 3 cm bis 5 cm Platz zwischen Grillrand und Pizzastein verbleibt, damit Sie keinen Hitzestau unter dem Stein zusammen bekommen. Wenn Ihr Kugelgrill also beispielsweise einen Durchmesser von 47 cm hat, sollte der Pizzastein keinen größeren Durchmesser als 41 cm haben.

Außerdem ist es wichtig, dass Ihr Grill einen Deckel hat, damit – ähnlich wie im Backofen – Ober- und Unterhitze herrscht. Nur so erhalten Sie ein optimales Ergebnis.

Hinweis: Sie können natürlich auch einen eckigen Pizzastein in einem Kugelgrill verwenden, dieser muss dann eben entsprechend groß sein, damit der Stein auf dem Rost Platz hat.

Pizzastein für Holzkohlegrill verwenden – Vorgangsweise

Runden Pizzastein bei Amazon ansehen*

Das wichtigste ist meines Erachtens, dass der Pizzastein gemeinsam mit dem Grill erhitzt wird. Wenn Sie also üblicher Weise die Kohle oder Briketts in einem Anzündkamin vorbereiten, sollten Sie sich überlegen, wie Sie damit den Pizzastein auch heiß bekommen. In der Regel funktioniert das nicht. Daher ist es wahrscheinlich empfehlenswert, dass Sie die Kohlen direkt im Grill drapieren und dort zum Glühen bringen. Der Pizzastein muss zu diesem Zeitpunkt schon auf dem Rost liegen.

Hinweis: Das ist deshalb wichtig, weil ein kalter Pizzastein auf einem heißen Rost unweigerlich zu Spannungsrissen bzw. zum Bruch des Steines führen kann.

Haben Sie den Pizzastein also mit den Kohlen erhitzt und ist dieser heiß genug (je nach Dicke dauert das rund 25 bis 45 Minuten), können Sie auch schon mit dem Pizzabacken starten.

Legen Sie dazu die Pizza ohne Backpapier und ohne Backblech (mehr dazu hier: Den Pizzastein mit Backpapier nutzen?) auf den Pizzastein und schließen Sie den Deckel. Bei einer konstanten Temperatur zwischen 300 und 350 Grad, erhalten Sie nach rund 3 bis 5 Minuten ein perfektes Ergebnis. Grillprofis sollten kein Problem mit der Temperatursteuerung haben.

Vergessen Sie nicht, dass der Deckel am Grill liegt, damit es zu einer Oberhitze kommt. Die Backzeit sollte gering gehalten werden, damit der Belag schön saftig bleibt und nicht austrocknet.

Tipp: Bei so hohen Temperaturen empfiehlt es sich, einen Grillhandschuh* und einen Pizzaschieber zu verwenden.

Nun bleibt nur noch, einen guten Appetit zu wünschen!

Haben Sie noch keinen runden Pizzastein für Holzkohlegrill, könnte das unten abgebildete Modell etwas für Sie sein. Vergessen Sie dabei jedoch nicht, an die Abmessungen Ihres Grills (siehe oben) zu denken:

Santos Premium Pizzastein - rund 36,5 cm Ø - bis 1.000...*
  • Extrem Hitzebeständig bis 1.000 Grad für hohe Temperaturschwankungen
  • Hervorragende Wärmeleitung von 200-400°C durch Codierit
  • geeignet für Backöfen, Holzkohle- und Gasgrills

Letzte Aktualisierung am 20.01.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API