Pizzastein im Grill verwenden: So geht nichts mehr schief

Pizzastein im Grill verwenden
Pizzastein im Grill verwenden

Erfahren Sie hier, wie Sie einen Pizzastein im Grill verwenden.

Ein Pizzastein für den Backofen ist ein sehr praktisches und tolles Produkt, das man in erster Linie in einem Backrohr verwendet. Es gibt aber auch noch eine andere Nutzungsmöglichkeit, nämlich beim Grillen. Ja richtig gelesen – man kann auch eine Pizza am Grill zubereiten. In diesem Artikel geht es also darum, wie Sie einen Pizzastein im Grill verwenden und was Sie dabei alles zu beachten haben.

Was benötigen Sie für die Zubereitung am Grill?

Grundsätzlich reicht ein handelsüblicher Grill für die Zubereitung einer Pizza auf einem Pizzastein aus. Wesentlich ist, dass der Pizzastein auch auf den Grillrost passt und, dass der Grill einen Deckel hat. Somit ist gesichert, dass die Pizza von unten und oben erhitzt wird.

Es gibt von der Form her spezielle runde Pizzasteine*, die man sich – je nach Grillrostgröße – zulegen kann. Natürlich ist es auch möglich bei einem runden Grill mit entsprechender Größe, einen eckigen Pizzastein unter zu bringen.

Vorteile des Pizzabackens am Grill

Runden Pizzastein für einen Grill bei Amazon ansehen*

Bei einem Grill sind viel höhere Temperaturen möglich, als in einem Backofen. Daher ist die Backzeit der Pizza verkürzt, was für den Belag schonender ist, weil die Aromen nicht „verbacken“ werden. Sie erhalten im Ergebnis daher eine knusprige Pizza, die besonders gut riecht und schmeckt – so gut, wie aus dem Steinbackofen eben.

Ein weiterer Vorteil ist die beim Grill üblicher Weise verwendete Holzkohle. Diese sorgt von Haus aus für einen rauchigen Holzgeschmack, den Sie letztlich auch am Gaumen spüren werden. Aber auch die Zubereitung über einem Gasgrill ist denkbar.

Tipp: Um auch bei einem Gasgrill den typisch rauchigen Geschmack zu erzeugen, können Sie auch in einer mit Löchern versehenen Alufolie eingewickelte Buchenholzstückchen am Grillrost mit grillen.

Wie Sie den Pizzastein im Grill verwenden

Wie eingangs erwähnt, ist ein Grill mit Decke die Voraussetzung für die Nutzung mit einem Pizzastein, da die Pizza auch von oben erhitzt werden muss.

Legen Sie den Pizzastein* bereits zu Beginn auf den Grillrost und erhitzen Sie diesen gemeinsam mit dem Grill. Ansonsten besteht die große Gefahr, dass er aufgrund von Hitzespannungen bricht (wenn Sie diesen nämlich erst nach Erhitzen des Rostes auf diesen legen). Daher: Immer gemeinsam erhitzen.

Die Temperatur im Grill kann ruhig um die 300 bis 350 Grad betragen, damit die Pizza schön knusprig und saftig wird. Bei dieser Temperatur haben Sie eine Backzeit von etwa 3 bis max. 5 Minuten.

Halten Sie zwischen Grillrand und Pizzastein einen Abstand von 3 cm bis 5 cm ein, damit es unter dem Pizzastein zu keinem Hitzestau kommt.

Ist der Pizzastein fertig vorgeheizt (je nach Dicke dauert das 25 bis 45 Minuten) legen Sie die Pizza mit einer Pizzaschaufel auf den Grill und geben den Deckel drauf. Nach 3 bis 5 Minuten ist die Pizza fertig gegart und kann verspeist werden. Ich hoffe ich konnte Ihnen mit diesem Beitrag einen kurzen Überblick verschaffen, wie Sie einen Pizzastein im Grill verwenden.

Sie benötigen noch einen runden Pizzastein für Ihren Grill? Probieren Sie es doch mit diesem hier:

Santos Premium Pizzastein - rund 36,5 cm Ø - bis 1.000...*
  • Extrem Hitzebeständig bis 1.000 Grad für hohe Temperaturschwankungen
  • Hervorragende Wärmeleitung von 200-400°C durch Codierit
  • geeignet für Backöfen, Holzkohle- und Gasgrills

Letzte Aktualisierung am 20.01.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API