Skip to main content

Ihr Pizzastein-Ratgeber im Internet

Wie Sie einen Pizzastein im Gasgrill verwenden

Wenn Sie eine Pizza auf dem Gasgrill mit einem Pizzastein backen möchten, ist dies eine willkommene Abwechslung neben Fleisch, Gemüse und anderen Grillspezialitäten für etwas Abwechslung zu sorgen. Doch auch in diesem Fall gibt es punkte Handhabung, Vorheizzeit und Reinigung einiges zu beachten, auf das ich in diesem Artikel näher eingehen möchte.

Wo liegen die Vorteile bei einem Pizzastein für den Gasgrill?

Die Grundsätzlichen Vorteile eines Pizzasteins habe ich hier schon einmal im Detail erläutert. Daher hier nur noch einmal eine Zusammenfassung der für mich wesentlichsten Punkte:

  • Durch die kurze Backzeit bleibt der Belag frisch und der Teig wird schön knusprig.
  • Man kann mehrere Pizzen hintereinander zubereiten.
  • Auch Tiefkühlpizzen werden besser (das zeigt meine eigene Erfahrung).
  • Pizzen können auch auf dem Grill zubereitet werden.
  • Es ist eine preiswerte Möglichkeit, eine gute Pizza zuzubereiten.

Mehr dazu auch hier: Pizzastein für den Backofen.

Kann man eine Pizza auf dem Gasgrill ohne Pizzastein zubereiten?

Ich sage das gleich: Selbst habe ich es noch nicht probiert. Ich habe aber gelesen, dass es auch am Rost direkt möglich ist – persönlich kann ich mir das aber nur schwer vorstellen oder ich habe zu wenig Talent dazu.

Behauptet wird zumindest landläufig, dass der Pizzastein aufgrund seiner Hitze noch besser geeignet ist, den Teig gut hinzubekommen, weil er dem Teig (angeblich) mehr Feuchtigkeit entzieht, als wenn dieser direkt am Rost zubereitet wird.

Wie auch immer – ehrlich gesagt verwende ich persönlich am Grill den Pizzastein. Alles Andere wäre mir viel zu umständlich und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass der rohe, weiche teig am Rost hält und sich dort nicht anklebt, reißt oder in die Glut rutscht …

Soll man den Pizzastein am Gasgrill direkt oder indirekt beheizen?

Dazu kann ich Ihnen nur empfehlen, den Stein indirekt zu beheizen:

  • Haben Sie beim Gasgrill also drei Brennöffnungen, legen Sie den Stein über die mittlere und heizen mit den anderen beiden.
  • Hat Ihr Grill lediglich zwei Brennöffnungen, legen Sie den Pizzastein über einer der beiden und heizen Sie mit der jeweils anderen.

Liegt der Stein direkt unter der Hitzequelle, kann es nämlich passieren, dass es zu heiß wird und dann der Belag anbrennt oder der Stein Schaden nimmt.

Auch bei Holzkohle grille ich die Pizza immer indirekt.

Besonders wichtig: Ich Gasgrill benötigt unbedingt einen Deckel, da die Pizza von oben und unten durchgebacken wird.

Pizzastein auf dem Gasgrill – die Temperatur

Grundsätzlich gilt: Je heißer die Temperatur, desto besser ist auch das Endergebnis der Pizza, weil diese schneller fertig ist.

Pizza auf dem Pizzastein im Gasgrill

Auch in einem Gasgrill geht es heiß her!

In einem Gasgrill erreichen Sie meist die ideale Temperatur von rund 300 bis 350 Grad Celsius (im Backofen kommen Sie oft nicht über 250 bis 280 Grad hinaus).

Wesentlich in diesem Zusammenhang ist auch die Dicke des Steins. Ich bevorzuge Steine, die zumindest 3 cm dick sind (noch besser 4- bis 5 cm). Diese können die Temperatur optimal speichern und wieder abgeben, sodass Pizzen besonders gut werden.

Achten Sie aber darauf, dass Sie einen leistungsstärkeren Grill brauchen, wenn Sie sehr dicke Pizzasteine verwenden. Haben Sie also einen Gasgrill, der nicht so hoch heizen kann, sollten Sie auch einen dünneren Stein verwenden.

Beachten Sie zudem auch, dass der Stein rundum mindestens 3 cm Abstand zum Rand des Grillers aufweist – um einen Hitzestau zu vermeiden. So kann auch die Luft im Grill optimal zirkulieren.

Hinweis: Ist der Teig einmal dicker (wie bei Baguetten oder Broten), sollten Sie eher niedrigere Temperaturen wählen (so um die 230 °Celsius). So hat der Teig genug Zeit durch zu werden und verbrennt nicht an der Unterseite, während er im Inneren noch nicht fertig ist. Selbiges gilt auch, wenn der Pizzateig extra dick sein soll.

Anleitung zum Backen der Pizza auf dem Gasgrill mit einem Pizzastein

Wenn Sie auf dem Gasgrill Ihre Pizza mit einem Pizzastein zubereiten möchten, gehen Sie wie folgt vor:

1. Schritt: Den Pizzastein auf dem Gasgrill vorheizen

Zuerst müssen Sie den Pizzastein erhitzen. Dazu legen Sie diesen auf den noch kühlen Grillrost und erhitzen diesen mit dem Gasgrill mit.

Das ist deshalb so wichtig, weil ein kalter Stein auf einen heißen Griller gelegt Schaden nehmen kann – bedenken Sie die Temperaturunterschiede. Also: Egal welche Form und Größe, erhitzen Sie am Gasgrill den Pizzastein immer mit.

2. Schritt: Die Pizza kommt auf den Pizzastein

Pizzastein Grill

Ist die Pizza erst einmal am Grill, sollte der Deckel rasch zugemacht werden.

Legen Sie nun die Pizza auf den Pizzastein. Da die Temperaturen sehr hoch sind, empfiehlt es sich, diesen Schritt mit einem Pizzaschieber zu machen. Damit die Pizza auch gut vom Schieber flutscht, beträufeln Sie diese am besten mit etwas Mehl.

Im Anschluss daran schließen Sie den Deckel gleich wieder, damit nicht viel Hitze aus dem Gasgrill entweichen kann. Die Pizza sollte nun unten schön kross werden und oben der Belag schön saftig bleiben.

Die Dauer hängt etwas von der Temperatur im Gasgrill ab und der Masse des Pizzasteins. Die Backzeit beträgt rund 2 bis 10 Minuten. Bei niedrigeren Temperaturen klarer Weise etwas länger als bei Hohen.

3. Schritt: Die Pizza wieder herausholen

Öffnen Sie dazu den Deckel und schauen Sie sich den Belag bzw. den Rand an. Ist der Käse schon geschmolzen? Schlägt der Rand Blasen und ist schön braun (nicht schwarz)? Dann ist es Zeit, die Pizza wieder heraus zu nehmen.

Durch die hohe Hitze am Stein sollte auch nichts an diesem klebenbleiben. Die Temperatur entzieht dem Teig nämlich die Feuchtigkeit und wird so schön knusprig und kross.

4. Schritt: Den Pizzastein reinigen

Das müssen Sie an und für sich gar nicht machen. Ein Pizzastein ist nach der Verwendung manchmal angekokelt oder angebrannt. Eigentlich reicht es, wenn Sie die groben Speisereste entfernen und Krusten vorsichtig herunternehmen.

Durch die hohen Temperaturen in einem Gasgrill kann auch bei der nächsten Nutzung kaum etwas passieren. Diese Temperaturen sorgen dafür, dass Bakterien keine Chance haben.

Welcher Pizzastein für den Gasgrill geeignet ist

Bei Gasgrillern können Sie üblicher Weise auch Steine verwenden, die Sie in einemnormalen Backofen benutzen. Ich arbeite zu Hause am liebsten mit Schamottesteinen aber Sie können natürlich auch einen ganz normalen Cordieritstein nehmen.

Diese Materialien sind offenporig und entziehen dem Teig Feuchtigkeit, sodass er nicht am Stein anklebt und schön knusprig wird.

In aller Regel haben Sie zwei Optionen, rechteckige und runde Steine – jeweils einen von jeder Sorte möchte ich Ihnen hier vorstellen:

Rechteckige Pizzasteine für den Gasgrill

Pimotti Pizzastein Set ansehen*

Ich stelle Ihnen den Pizzastein etwas im Detail vor, den ich zu Hause auch verwende und mit dem ich sehr zufrieden bin. Es ist der Pizzastein von Pimotti mit 5 cm stärke, über den ich hier schon einmal im Detail berichtet habe: Pimotti Pizzastein Test.

Diesen gibt es in verschiedenen Dicken zu kaufen. Die Abmessungen betragen grundsätzlich 40 x 30 cm.

Mit dabei beim Kauf des Sets sind auch eine handliche Pizzaschaufel aus Holz, eine Anleitung und einige Rezepte. Die Lieferung erfolgt in einer kompakten Schachtel mit Styroporverkleidung. Der Stein besteht aus Schamotte.

Hier können Sie sich diesen im Detail ansehen: Pimotti Pizzastein Set*.

Weitere Pizzasteine in Rechtecksform finden Sie auch hier:

Rechteckige Pizzasteine*

Runde Pizzasteine für den Gasgrill

Rundes Pizzastein-Set bei Amazon ansehen*

Runde Pizzasteine haben den Vorteil, dass Sie an die Form einer Pizza angepasst sind und daher den Platz optimal ausnutzen.

Vesuvo hat hier ein Set am Start, das einen Pizzastein mit einem Ø von 32 cm und einer Höhe von 10 mm sowie einen Pizzaschieber und eine Mehlmischung samt Anleitung beinhaltet.

Der Stein selbst ist aus hitzebeständigem und unglasiertem Cordierit gefertigt und geeignet, um diesen in Backöfen, Grills und Grillkaminen zu nutzen.

Sehen Sie sich dieses Set hier im Detail an: Vesuvo Pizzastein Set*.

Weitere runde Pizzasteine finden Sie auch hier:

Runde Pizzasteine*

Die Pizza vom Gasgrill mit einem Pizzastein – Fazit

Eine Pizza in einem Gasgrill auf dem Pizzastein* zu machen ist eine etwas größere Herausforderung, als in einem Ofen aber dennoch einfacher als im Holzkohlegrill. Die Temperaturen sind meist höher und die Pizza ist in der Regel schneller fertig – was sie umso besser macht.

Wollen Sie Ihre Gäste überraschen, wird Ihnen das mit einer Pizza aus dem Griller sicherlich gelingen. Achten Sie zusammengefasst auf Folgendes:

  • Der Gasgrill muss einen Deckel haben
  • Heizen Sie den Gasgrill indirekt (also keinen Flammen unter dem Pizzastein).
  • Achten Sie auf ideale Temperaturen (300 bis 350 °Celsius)
  • Öffnen und Schließen Sie den Deckel rasch, damit beim Auflegen der Pizza kaum Oberhitze verloren geht.
  • Heizen Sie den Stein langsam mit auf und legen Sie diesen nicht auf den bereits heißen Rost.

Suchen Sie noch einen guten Pizzastein? Versuchen Sie es mit diesem hier, den ich aus eigener Erfahrung empfehlen kann:

5cm Pimotti Pizzastein/Brotbackstein aus Schamott...*
  • PIZZA AUS DEM STEINOFEN WIE BEIM ITALIENER: Das Geheimnis der perfekten italienischen Pizza ist gelüftet – Simuliere in deinem Backofen die Eigenschaften eines Steinofens und backe Pizzen, Flammkuchen, Brot wie die Profis - Verwandle mit dem Pimotti Pizzastein Set deinen Backofen in eine Pizzeria und genieße mit einfachen Schritt für Schritt Rezepten, supereasy perfekte Pizzen, wie von deinem Lieblingsitaliener – knuspriger Boden, fluffiger Teig, perfekt gebackener Belag – BUON APPETITO!

Letzte Aktualisierung am 6.06.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Ähnliche Beiträge